Bond Jets

Seit der Veröffentlichung des ersten Films im Jahr 1962 sind in jedem James Bond Film, neben viel Action, eine Vielzahl technischer Geräte Bestandteilder Handlung und in 22 Filmen wurden bereits mehr als 150 Flugzeuge und Raumfahrzeuge gezeigt.

Privatjets waren viele Male mit von der Partie, da diese genau den Anforderungen des Superspions entsprechen: Sie bieten Diskretion, höchste Fluggeschwindigkeit und sind dabei unschlagbar cool.

Hier sind unsere Lieblings-Privatjet-Momente aus der Welt des James Bond:

Ein Quantum Trost (2008)

Daniel Craig ist als 007 zu sehen und fliegt in einer Bombardier Challenger 604, einem beliebten Langstreckenjet, der über eine große transatlantische Reichweite und einen geräumigen Innenraum verfügt.

Mehrere Szenen mit Bond und anderen Charakteren wurden am Privatjet-Terminal des Flughafens Friedrichshafen airport in Deutschland sowie auf dem Flughafen Farnborough airport in England gedreht.

Ebenso hatten andere Privatflugzeuge Kurzauftritte in dem Film, z.B. eine Citation V sowie eineHawker 800.

Octopussy (1983)

In Octopussy (1983)flog Bond in einer Bede BD-5J, dem weltweit kleinsten Privatjet, der mit einem Gewicht von nur 162,7 kg zu den leichtesten Jet-Flugzeugen der Welt zählt.

Der winzige Einsitzer-Jet wurde in den späten 1960er Jahren von US-Flugzeugdesigner Jim Bede konzipiert.

Er hat einen kleinen, stromlinienförmigen Rumpf und ein winziges Cockpit, das den Piloten in eine halb liegende Position zwingt. Er wurde als Bausatz verkauft und erwies sich als sehr beliebt, bevor das Unternehmen Bede Aircraft Mitte der 1970er Jahre Konkurs machte. Ein paar hundert BD-5 wurden erhalten, wobei einige noch heute fliegen.

Die kleinste zu charternde Maschine im Netzwerk von PrivateFly ist die (vergleichsweise große) Diamond Twin Star, die bis zu drei Personen Platz bietet.

Goldfinger (1964)

Auch Bond-Bösewicht Goldfinger fand sein Ende im Jahr 1964 bekanntlich in einem Privatjet, aus dessen Fenster er herausgesaugt wird. Das Flugzeug wurde von Pussy Galore geflogen und war eine Lockheed JetStar - der führende Privatjet seiner Zeit.

Es war ein großes und schweres Flugzeug, bot Platz für 10 Passagiere und zeichnete sich durch seine vier Heckmotoren aus. Insgesamt 204 Flugzeuge wurden produziert , bevor das Unternehmen seine Produktion im Jahr 1978 einstellte. Der Goldfinger-Jet verfügte über eine eher ungewöhnliche Konfiguration: Eine Überwachung der Toilette.

Wäre Goldfinger heute auf der Suche nach einem ähnlichen Charterjet, würden wir die Challenger 300 oder G200 empfehlen, die beideüber höhrere Reichweiten und mehr Komfort in den Kabinen (überwachungsfrei) verfügen als die JetStar.

BOND JETS CHARTERN

Wenn Sie einen Privatjet für Ihre Mission chartern möchten, genügt ein Anruf unter +49 3222 1090 678 (24 Stunden). Außerdem erreichen Sie uns auch über unser Kontaktformular.